FÖA Logo

© Johanna Ewen

Schwarze Heidelibelle

Artenschutz

Braune Langohren

Artenschutzrechtliche Prüfung BAB A44

Durchführung der Artenschutzprüfung im Bereich VKE 40.1 westl. Bischhausen bis VKE 60 (AS Wommen / BAB A4) der geplanten BAB A44.

Es werden ca. 50 relevante Arten vertiefend geprüft, außerdem für die Arten Kleine Bartfledermaus, Braunes Langohr, Zwergfledermaus, Geiskleebläuling, Esparsetten-Widderchen, Quendel-Ameisenbläuling, Dukatenfalter und Feuersalamander die artenschutzrechtliche Ausnahmeprüfung durchgeführt.

Bechsteinfledermaus

Methodenhandbuch Artenschutz

Im Zusammenhang mit der Artenschutzprüfung (ASP) nach §44 Abs.1 BNatSchG besteht ein großer Bedarf nach standardisierten Methoden für die Planungs- und Genehmigungspraxis.

Kerninhalte des Leitfadens sind Standards zu den Methoden der im Rahmen der ASP notwendigen Datenerhebungen für das Monitoring im Rahmen des Risikomanagements.

Blick ins Moseltal

Ausnahme & Alternativen Pumpspeicherkraftwerk

Für den Nachweis nach § 45 (7) BNatSchG, dass unter Artenschutzgesichtspunkten zum Standort des auf den Moselhöhen bei Schweich geplanten Pumpspeicherkraftwerks keine zumutbaren Alternativen gegeben sind, werden mehrere Standortvarianten in der Großregion Trier geprüft.

Für 77 mit ungünstigem Erhaltungszustand ermittelte relevante Arten wird das Beeinträchtigungsrisiko anhand ihres möglichen Vorkommens in Verbindung mit dem Habitatpotenzial bewertet.

Schwarzspecht

Artenschutzprüfung Bundesautobahn A1

AS Lommersdorf – AS Adenau (länderübergreifend NRW / RLP), AS Adenau – AS Kelberg (RLP)

Die Grundlage der Planung liefern neben den Informationen der zuständigen Naturschutzbehörden z.T. eigene Erhebung zu den hier maßgeblichen Artengruppen u.a. Fledermäuse, Vögel, Amphibien, Fische.

Haselmaus

Habitatmodellierung Haselmaus

Habitatmodellierung zur Ableitung von potenziellen Haselmausvorkommen in großflächigen Untersuchungsräumen. Ermittlung der Betroffenheit von Haselmaushabitaten im Rahmen der artenschutzrechtlichen Prüfung im Zusammenhang mit der geplanten BAB A1 (AS Lommersdorf - AS Kelberg) mit Hilfe eines Habitatmodells (MaxEnt) zur Ergänzung der Kartierung.

Rheinbrücke

BAB A40 Ersatzneubau Rheinbrücke

Artenschutzprüfung für den Ersatzneubau der Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp einschl. 8-streifigem Ausbau zwischen AS Duisburg-Homberg und AS Duisburg-Häfen. Einen Schwerpunkt bildet die Beurteilung der Kollisionsrisiken für den Vogelzug in einem wichtigen Rastgebiet durch die vorgesehene Ausführung als Schrägseilbrücke.

Rotmilan

Fachinformationen Artenschutzprüfung

Die Aktualisierung der NRW- Leitfäden (MKULNV 2013 und MKULNV 2017) berücksichtigt zugewonnene Erkenntnisse zu Erfassungs- und Monitoringmethoden planungsrelevanter Arten und zur Planung und Durchführung artenschutzrechtlich relevanter Maßnahmen. Die Fortschreibung behandelt neben der Aktualisierung außerdem weitere Arten neu.