Methodenhandbuch Artenschutz

Leitfaden „Methodenhandbuch zur Artenschutzprüfung" für die Umsetzung der artenschutzrechtlichen Prüfung nach §44 Abs.1 BNatSchG in NRW

Forschungsprojekt des Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV) Nordrhein-Westfalen. Az.: III-4 - 615.17.03.13.

In Kooperation mit:
Stefan R. Sudmann, Büro Sterna Kranenburg und Wolfgang Herzog, Büro für angewandte Ökologie und Forstplanung (BÖF), Kassel

Projektschwerpunkte:

Im Zusammenhang mit der Artenschutzprüfung (ASP) nach § 44 Abs. 1 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) besteht ein großer Bedarf nach standardisierten Methoden für die Planungs- und Genehmigungspraxis.

Kerninhalte des vorliegenden Leitfadens sind die Formulierung von Methodenstandards zur

  • Bestimmung des Umfangs und der Methoden der im Rahmen des ASP notwendigen Datenerhebungen
  • Festlegung der Methoden für das Monitoring im Rahmen des Risikomanagements.

Geeignete Methoden werden in artspezifischen Steckbriefen benannt und in den wesentlichen Eckpunkten beschrieben. Ihre Eignung wird im Hinblick auf die verschiedenen Anwendungsfälle (Ersterfassung kleines / großes Projekt, Monitoring kleines / großes Projekt bzw. großer Maßnahmenumfang / populationsbezogen) im Sinne einer Checkliste eingeordnet.

Zur Standardisierung von Artenschutzgutachten werden Mustertexte, eine Mustergliederung und eine Checkliste zur Qualitätssicherung der Fachberichte, der ASP und in Bezug auf die Maßnahmen entwickelt.

Auftraggeber:

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV)

Planungszeitraum:

2013-2014

Langohr im Netz