Planung vernetzter Biotopsysteme Rheinland-Pfalz

Planung vernetzter Biotopsysteme Rheinland-Pfalz

Projektschwerpunkte:

Flächendeckende Zielkonzeption des Arten- und Biotopschutzes  auf der Ebene der Landschaftsrahmenplanung für 18 der 24 Landkreise in Rheinland-Pfalz.

  • Erfassung und Darstellung der Verteilung der Biotoptypen, ihres Zustands und ihrer Gefährdung
  • Erfassung faunistischer „Leitarten" auf ausgewählten Probeflächen. Bei der Auswahl wurden insbesondere Arten berücksichtigt, deren landesweite Schwerpunktvorkommen im Planungsraum liegen oder deren Arealgrenze durch den Planungsraum verläuft.
  • Auswertung vorhandener Daten über Vorkommen und ökologische Ansprüche von naturraumbedeutsamen Tier- und Pflanzenarten  sowie Zönosen in Bezug auf die anzustrebende Biotopstruktur
  • Bewertung der Eignung und Funktionen der vorhandenen Biotope und Biotopkomplexe
  • Entwicklung eines Zielkonzepts zum Biotopverbund unter Berücksichtigung der standörtlichen Potenziale entsprechend HPNV-Kartierung (Methodenentwicklung, Analyse und Bewertung, planerische Ableitung).

Die Planung enthält insbesondere Aussagen

  • zur Sicherung noch vorhandener naturnaher Lebensräume und ihrer Lebensgemeinschaften
  • zur Entwicklung großflächiger Kernbereiche, großräumiger Verbundzonen und vernetzter Biotope für den Erhalt  ausreichend großer überlebensfähiger Populationen und die dauerhafte Sicherung vielfältiger Austauschprozesse
  • zu Zielen von landesweiter bzw. überregionaler Bedeutung  oder von besonderer Dringlichkeit (Prioritätenkarte).

Geländeerfassung in Kooperation mit der Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz e.V. (GNOR), Andreas Weidner, Bonn

Auftraggeber:

Land Rheinland-Pfalz, vertreten durch das Ministerium für Umwelt und Gesundheit in Mainz, dieses vertreten durch das Landesamt für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz, Oppenheim

Planungszeitraum:

1987-1999