Stichprobenmonitoring zur FFH-Richtlinie

Stichprobenmonitorig für die Lebensraumtypen Heiden, Felsen und Moore in Rheinland-Pfalz.

Das Stichprobenmonitoring dient der Umsetzung der EU-Vorgaben zum Monitoring nach der FFH-Richtlinie

Das Monitoring folgt den bundesweit einheitlichen Fachvorgaben zur Stichprobenverteilung, zum Verfahren der Flächenauswahl und deren Abgrenzung sowie zu den Erhebungsmethoden.

Die Erhebung dokumentiert und bewertet die Lebensraumtypen hinsichtlich der Hauptparameter „Vollständigkeit der Habitatstrukturen", „Vollständigkeit des Arteninventars" und „Beeinträchtigungen".

Das Monitoring umfasst die FFH-Lebensraumtypen nach Anhang I FFH-Richtlinie:

  • 2310     Trockene Sandheiden mit Calluna und Genista
  • 2330     Dünen mit offenen Grasflächen mit Corynephorus und Agrostis  
  • 4030     Trockene europäische Heiden
  • 6110     Lückige Kalk-Pionierrasen (Alysso-Sedion albi)
  • 8150     Kieselhaltige Schutthalden der Berglagen Mitteleuropas
  • 8160     Kalkhaltige Schutthalden der collinen bis montanen Stufe Mitteleuropas
  • 8210     Kalkfelsen mit Felsspaltenvegetation
  • 8220     Silikatfelsen mit Felsspaltenvegetation
  • 8230     Silikatfelsen mit Pioniervegetation des Sedo-Scleranthion oder des Sedo albi-Veronicion dillenii

Für den Lebensraumtyp 40A0 Subkontinentale peripannonische Gebüsche erfolgte eine Dokumentation im Totalzensus; d.h. alle Vorkommen wurden dokumentiert

Kooperationspartner: Das Projekt wurde in Kooperation mit BÖF bearbeitet.

Auftraggeber:

Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz

Planungszeitraum:

2008 - 2009

Geröllhalde Laienberg

LRT 40A0