LBP Bundesautobahn A 44

BAB A 44 VKE 50 (Sontra/Nord – Sontra/Ulfen)

Erstellung der Planfeststellungsunterlage einschließlich:

  • Landespflegerischer Begleitplan
  • Artenschutzprüfung für europarechtlich geschützte Arten
  • FFH-Verträglichkeitsprüfung und FFH-Ausnahmeprüfung „Wälder- und Kalkmagerrasen Ringgau-  Südabdachung" (DE 4926-305)
  • FFH- Verträglichkeitsprüfung „Kalkmagerrasen zw. Morschen und Sontra" (DE 5025-350)
  • FFH-Verträglichkeitsprüfung „Werra und Wehretal" (DE 4825-302)
  • Allgemeinverständliche Zusammenfassung nach § 6

Projektschwerpunkte:

Gegenstand des Landschaftspflegerischen Begleitplans (LBP) ist der Neubau der BAB A 44 Kassel - Eisenach, VKE 50, Anschlussstelle Sontra Nord bis Alberbergtunnel auf einer Baustrecke von ca. 11 km.

Der LBP umfasst neben der A 44 auch zwei Anschlussstellen mit Zubringer und die Anlage eines Parkplatzes mit WC-Anlage.

Der LBP integriert zugleich die im Ergebnis der FFH-Verträglichkeitsprüfungen erforderlichen Maßnahmen und die artenschutzrechtlich gebotenen Maßnahmen.

Besondere Anforderungen ergaben sich durch die erst im Zuge der Planerstellung erfolgten Nachmeldungen der FFH-Gebiete im Planungskorridor und die erhöhten rechtlichen und methodischen Anforderung insbesondere zur Beurteilung der Beeinträchtigung von FFH-Gebieten durch Stickstoffdepositionen.

Zum Erreichen einer größtmöglichen Akzeptanz wurde in Kooperation mit BTE (Hannover) abschnittsübergreifend in einem moderativen Verfahren mit den Betroffenen Landnutzern und Behörden aus Landwirtschaft, Forst, Naturschutz, Jagd und Gemeinden ein Kompensationskonzept entwickelt.

Neben der vollständigen Bearbeitung der erforderlichen Unterlagen wurden umfangreiche Grunddaten als Bearbeitungsgrundlagen erstellt.

  • Faunistische und vegetationskundliche Fachgutachten (Avifauna, Fledermäuse, Wildkatze, Haselmaus, Reptilien, Amphibien, Fische, Tagfalter, Altholzbewohnende Käfer, Orchideen)
  • Kartierung von Biotoptypen und Lebensraumtypen nach Anhang I FFH-RL
  • Variantenvergleiche bezüglich der FFH-Verträglichkeit
  • Erstellen von Grunddaten für FFH-Gebiete
  • Beurteilung von Stickstoffdepositionen im Rahmen der FFH-Verträglichkeitsprüfungen.

Es erfolgte eine gutachterliche Begleitung des Projektträgers im Erörterungsverfahren.

Die Planung erlangte 2013 Baurecht.

Abschnittsübergreifende Kooperation mit BÖF und Bosch & Partner bei der Bearbeitung der FFH-Verträglichkeitsprüfungen.

Kooperation mit BTE im Moderationsverfahren zum Kompensationskonzept.

Auftraggeber:

Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement Fulda, Planungsgruppe A44

Schillerstr. 8

36043 Fulda

Planungszeitraum:

2004-2012

Karte Migration Säuger

Steinbruch

Eichenbestand

Riedmühle